Diana  11.03.2018 0 Kommentare

Fitz Roy

In El Chalten machen wir für 3 Nächte Station, wobei am ersten Tag bei Kalt und Regen reines Gammeln angesagt sowie den Rest meines Schleudertraumas der Halswirbelsäule auskurrieren, welches sich erst mit Zeitversatz bemerkbar gemacht hatte. Die Stadt ist extrem von Touris überlaufen, während wir neben unseren Motorrädern mit ein paar Empanadas saßen, hörte man alle paar Minuten jemanden deutsch sprechen.

Gut ausgeruht nahmen wir den 20km Trek zum Aussichtspunkt Tres Lagos am Fuße des Berges Fitz Roy in Angriff. Die ersten 9km des Hinweges gingen gut, der letzte hatte es in sich. Hier ging es ordentlich steil hinauf, sodass wir teilweise die Hände mitbenutzt haben. Oben angekommen fanden wir direkt jemanden der so nett war ein Foto von uns beiden zu machen. Nach einer Vesperpause wollte ich eigentlich noch weiter fotografieren vor diesem wunderschönen Panorama, allerdings zog von einer Minute auf die andere ein Wind in Sturmstärke auf, der auch ein wenig Graupel mit sich brachte. Die Wolken ließen den Berg verschwinden und wir ergriffen auf schnellstem Wege die Flucht. Auf dem Foto vom Rückweg, dass an der selben Stelle aufgenommen ist wie das Foto von uns auf dem Hinweg, erkennt man was für ein Glück wir mit dem Timing hatten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Einen neuen Kommentar schreiben